Home

Online-Gottesdienst

Mitteilung Coronavirus

Ab dem Sonntag, 14. Juni finden in der Heilsarmee Winterthur wieder Gottesdienste statt. Es werden zwei Gottesdienste angeboten: 09.30 Uhr und 11.00 Uhr. Bis dann können weiterhin jeden Sonntag die Online-Gottesdienste auf dieser Homepage angeschaut werden.
Gebetsraum: An der St.-Georgen-Str. 55 ist ein Gebetsraum eingerichtet. Es ist möglich, für sich persönlich eine oder mehrere Stunden zu reservieren. Der Gebetsraum ist vom Dienstag bis Samstag von 08.00 -21.00 Uhr geöffnet. Reservation können über das Kontaktformular vorgenommen werden.

BabySong: Der BabySong wird bis auf Weiteres nicht stattfinden können aufgrund des Singverbots. Wir werden, sobald eine Wiederaufnahme dieses Angebots möglich ist, hier informieren.

Treff 55Plus: Wir beginnen mit dem Treff 55Plus voraussichtlich erst nach den Sommerferien wieder. Infos diesbezüglich folgen hier.

Einblicke

Unsere Angebote

Klicken Sie auf die Icons, um mehr zu erfahren.

Geistliche Übungen

Auf folgendem Youtube-Kanal können kurze Videos zum Thema “Geistliche Übungen” angeschaut werden. Jede Woche kommt ein neues Video dazu.

Die Heilsarmee in Winterthur

Kontakt

Korps Winterthur

  • Telefon
    052 213 31 60
  • Adresse
    St. Georgenstrasse 55 Winterthur
  • Postkonto
    84-616-2
  • Gottesdienst
    So, 09.30 Uhr

Kalender

Über uns

Wir sind eine evangelische Freikirche mit ausgeprägt sozialem Charakter. Unser Motto „glauben und handeln“ erinnert uns daran, dass wir den Glauben an Gott eng mit tätiger Nächstenliebe verbinden. Seit über 125 Jahren sind wir in Winterthur präsent. Unser Anliegen ist es, die gute Nachricht von Jesus Christus bekannt zu machen und menschliche Not ohne Ansehen der Person zu lindern.

Die Offiziere

Stephan und Regula Knecht, Kapitäne, leiten die Heilsarmee Winterthur seit August 2015. Sie haben zwei Kinder: Aletta (16) und Lena (11).

Die Korpsleitung
Die Korpsleitung steht den Offizieren als Gremium unterstützend zur Seite und besteht gegenwärtig aus folgenden Personen: Stephan und Regula Knecht, Esther Schneider, Tabea Stefanini und Otto Tschumi.